Your browser is not supported.

For the best experience, we recommend using an alternative browser.

Das Magazin von Volkswagen Financial Services.
  • 01.07.2021
  • 4 Minuten

Elektroauto richtig laden – so tun Sie Ihrem E-Flitzer was Gutes.

Die Fahrt in einem Elektrowagen ist ein besonderes Erlebnis, das durch ein entsprechendes Soundkonzept  und eine individuelle User-Experience  umrahmt wird. Viele schwärmen vom lautlosen Dahingleiten und einem neuen, futuristischen Fahrgefühl. Doch neue Erlebnisse bringen ja in der Regel auch neue Anforderungen mit sich. Beim Laden des Akkus zum Beispiel gibt es einige Dinge zu beachten. Wir haben im Folgenden ein paar Tipps und Tricks zusammengestellt, die Ihren Spaß an Ihrem neuen Elektrofahrzeug steigern werden.

Frau lädt ihren Elektrowagen

Das Laden.

Der Akku eines Elektroautos ist das Herzstück des Wagens und sollte für eine möglichst lange Lebensdauer richtig behandelt werden. Einer der Hauptfaktoren für ein langes, erfülltes Akkuleben ist das richtige Laden des Elektroautos.

So ist es zum Beispiel wichtig, den Akku so selten und so kurz wie möglich extremen Ladeständen auszusetzen. Der so genannte Lithium-Ionen- Energiespeicher arbeitet am effizientesten, wenn der Akku zwischen dreiviertelleer und dreiviertelvoll ist. Im Zweifel nutzen Sie am besten eine entsprechende App oder einen Timer, um den Ladevorgang zu optimieren.

Wenn Sie den Akku komplett vollladen, zum Beispiel für eine Langstreckenfahrt, dann ist es ratsam, nach Abschluss des Ladevorgangs direkt loszufahren. Ein häufiges Nachladen nach geringem Verbrauch ist perspektivisch der Leistungsfähigkeit der Batterie nicht zuträglich. Gleiches gilt für permanentes Schnellladen, welches dementsprechend nur angewandt werden soll, wenn es unbedingt notwendig ist – wie zum Beispiel auf längeren Fahrten in den Urlaub.

Und zu guter Letzt noch ein kleiner Tipp: Lassen Sie Ihr Elektrofahrzeug regelmäßig warten – denn dann haben Sie länger Freude daran.


Wartung und Inspektion für Ihren Elektrowagen.

Auch wenn Elektroautos tendenziell weniger wartungsintensiv sind als Diesel- oder Benzinermodelle, müssen sie ab und zu durchgecheckt werden. Mit dem Servicepaket Wartung & Inspektion sind diverse Kosten für notwendige Werkstattaufenthalte bereits abgedeckt.

Mehr zu Wartung & Inspektion für Elektromobilität

Die Fahrweise.

Neben dem Laden hat auch die Fahrweise einen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit eines Elektroauto-Akkus. Für Elektrofahrzeuge gilt die gleiche Regel wie für Verbrennerfahrzeuge: Starke Beschleunigung und hohe Endgeschwindigkeit erhöhen den Energieverbrauch und verringern damit die Reichweite.

Das Stichwort hier lautet: EcoDriving. Dieser Begriff steht generell für eine Fahrweise, die besonders wenig Energie verbraucht. Für die Elektromobilität bedeutet das im Umkehrschluss, dass man im besten Fall länger fahren kann, ohne nachzuladen. Und ganz nebenbei ist EcoDriving für das gesamte Fahrzeug schonend – so werden zum Beispiel Reifen und Bremsen durch die sanfte Fahrweise nicht so schnell abgenutzt.

Übrigens – eine Regel, die für Elektroautos ebenso gilt wie für Verbrennermodelle, lautet: je weniger Gewicht, desto besser! Denn je schwerer das Fahrzeug ist, desto mehr Energie wird benötigt, um es zu bewegen. Und wenn Sie dann auch noch Dinge wie einen Dachgepäckträger außen am Fahrzeug montiert haben, erhöht sich der Energieverbrauch durch den erhöhten Luftwiderstand noch zusätzlich. Also: Verbannen Sie unnützen Ballast vom und aus dem Fahrzeug und tun Sie der Reichweite damit was Gutes.

Illustration Laden und Fahren Elektroauto

Die Rekuperation.

Vorausschauendes Fahren, das lernt man schon in der Fahrschule, ist wichtig und verhindert brenzlige Situationen mit Unfallpotenzial. Bei der Fahrt mit dem Elektrowagen ermöglicht ein vorausschauendes Fahren darüber hinaus, die Rekuperation möglichst effektiv einzusetzen. Rekuperation steht für Energierückgewinnung und meint den Prozess, bei dem während des Ausrollens kinetische Energie entsteht, die wieder in die Batterie des Elektrofahrzeugs eingespeist wird. Sehr praktisch.

Und was hat das mit dem vorausschauenden Fahren zu tun? Ganz einfach: Wenn man den Verkehr immer im Blick hat, lässt sich starkes Bremsen besser vermeiden und dadurch mehr Energie zurückgewinnen. Bei einer Vollbremsung geht nämlich Energie, die sonst hätte zurückgewonnen werden können, in Form von Wärme verloren. Wäre ja schade drum. Daher: lieber rechtzeitig und vorsichtig bremsen! Dann fahren Sie länger dank Rekuperation. Um ein regelmäßiges Aufladen an der Ladestation oder zu Hause kommen Sie allerdings auch mit der energieschonendsten Fahrweise nicht herum.

Das Sonstige.

Wie Sie richtig laden, fahren und Energie rückgewinnen, wissen Sie jetzt. Was gibt es ansonsten noch zu beachten? Schließlich ist der Akku zwar das Herzstück eines jeden Elektroautos, aber natürlich nicht das Einzige, um das man sich kümmern muss. So muss zum Beispiel auch ein Elektroauto regelmäßig vom Profi durchgecheckt werden, denn auch wenn Wartung und Inspektion weniger aufwändig sind als bei Verbrennermodellen, kann sie natürlich nicht gänzlich entfallen.

Und wenn Sie Ihrem Wagen was Gutes tun wollen, dann unterziehen Sie ihn doch einfach mal einer besonders gründlichen Autowäsche und bringen ihn damit auf Hochglanz. Aber wie ist das überhaupt bei einem Wagen, der unter Strom steht? Darf man dem mit Wasser zu Leibe rücken? Ihn gar in die Waschanlage fahren? Na klar! Elektroautos sind so konzipiert, dass ihnen auch ein heftiges Unwetter nichts anhaben kann – dagegen ist eine Waschanlage harmlos. Gleiches gilt im Übrigens auch für das Laden des Wagens bei Regen, was problemlos möglich ist. Checken Sie aber vorsichtshalber vorher noch mal, dass die Ladebuchse auch richtig geschlossen und damit wasserdicht ist.

Ein Tipp: Sollten Sie Ihr Auto mit der Hand waschen wollen, dann tun Sie das sicherheitshalber nicht während des Ladevorgangs. Und wenn Sie den Wagen mit dem Hochdruckreiniger vorreinigen wollen, dann konzentrieren Sie sich dabei auf die Karosserie des Fahrzeugs. Motor, Batterie und Ladebuchse sollten nämlich nicht mit dem Hochdruckreiniger bearbeitet werden.

Übrigens: Wenn Sie Ihren Elektrowagen oft draußen parken, dann beachten Sie, dass er dabei nicht vor Marderattacken geschützt ist. Zwar sind in den modernen Fahrzeugen in der Regel schon entsprechende Verkleidungen und Wände zur Marderabwehr verbaut, aber wenn das Tierchen es dann doch schafft und ein Kabel erwischt, dann kann es auch beim Elektrowagen schnell teuer werden. Grundsätzlich helfen aber die gleichen Tipps zur Vermeidung von Marderbissen wie bei Verbrennerautos auch.

Elektroauto hegen und pflegen.

Elektroautos sind ein wesentlicher Bestandteil der Zukunft der Mobilität. Vielleicht haben Sie sich ja bereits dazu entschieden, dabei mitzumischen und sich einen Elektrowagen zu kaufen. Und wenn nicht: Probieren Sie es doch einfach mal aus – vielleicht bei einer elektrisierenden Probefahrt?!

Auch interessant:

Illustration Urlaub mit dem Elektroauto

Auto & Mobilität

Mit dem E-Auto in den Urlaub.

Der Roadtrip mit dem Elektrofahrzeug ist gar nicht so kompliziert, wie es vielleicht scheinen mag. Mit ein wenig Vorbereitung und dem nötigen Pioniergeist gelingt die Langstrecke mit Sicherheit. Wir erklären, was Sie im Vorhinein schon einmal auf dem Schirm haben sollten.

  • 01.07.2021
  • 7 Minuten
Elektroauto Versicherung

Auto & Mobilität

Elektroauto-Versicherung: same, same but different?

Die Grundlagen einer Elektroauto-Versicherung sind genauso wie bei der Versicherung eines Verbrennerwagens – in den Details allerdings liegt der kleine, feine Unterschied. Worauf Sie achten sollten, erfahren Sie hier.

  • 01.07.2021
  • 2 Minuten
Frau in der Autowerkstatt mit Mechaniker

Produktinformationen

Wartung und Inspektion für Ihren Elektrowagen.

Auch wenn Elektroautos tendenziell weniger wartungsintensiv sind als Diesel- oder Benzinermodelle, müssen sie ab und zu durchgecheckt werden. Mit dem Servicepaket Wartung & Inspektion sind diverse Kosten für notwendige Werkstattaufenthalte bereits abgedeckt.