Der Service ist zur Zeit leider nicht verfügbar. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

2017_11_11_VWFS_DB_S9_290_1600x1067_RZweb.jpg

Den Kopf frei machen.

Die Augen entspannen.

Palmieren.

Die Handflächen kurz aneinander reiben und ohne Druck auf die Augen legen. Die Dunkelheit und die Wärme haben einen regenerierenden Effekt. Stimmung und Konzentration verbessern sich, wenn Sie sich dabei farbige Bilder oder einen Energiefluss von den Händen über die Augen in den ganzen Körper vorstellen. Die Hände nach zwei bis drei Minuten langsam entfernen.

In die Ferne sehen.

Für etwa eine Minute mit den Augen die Konturen von Gegenständen verfolgen, die sich in einer Entfernung von mindestens sechs Metern befinden. Ab dieser Entfernung stellen sich die Augen auf eine unendliche Distanz ein. In die Ferne sehen sorgt für eine unmittelbare Entlastung der Augen.

Massage.

Zuerst Daumen und Mittelfinger an die Nasenwurzel legen und den Zeigefinder dazwischen auf die Stirn. Die Stelle mit leichtem Druck etwa 20 Sekunden massieren. Dann wiederum 20 Sekunden mit den Mittelfingern zuerst die Mitte der Stirn massieren und anschließend die Finger langsam über die Schläfen bis zum unteren Ohransatz bewegen.

Blitzen.

Das Gesicht in Richtung Sonne oder dem Licht drehen und die Augen schließen. Dann wiederholt ein paar Sekunden lang die Hände mit gespreizten Fingern vor dem Gesicht schnell auf- und abwärts bewegen. Der Wechsel von Helligkeit und Dunkelheit wirkt wie eine Massage auf die Augen. Bitte beachten: Diese Übung ist nicht für Epileptiker geeignet, da sie Krampfanfälle auslösen kann!