Der Service ist zur Zeit leider nicht verfügbar. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Frau schläft im Bett

Erholsamer Schlaf:
So kommen Sie zur Ruhe.

Feng-Shui im Eigenheim.

Eine erholsame Nacht beginnt mit einem harmonischen Tag. Doch wie erlangt man innere Ausgeglichenheit im Leben? Ein guter Ort, um damit zu beginnen, ist das Zuhause. Wer beim Bau eines Eigenheims die chinesischen Weisheiten des Feng-Shui beachtet, kann einiges für sein Wohlbefinden tun. Es ist ratsam daran zu denken, dass die Räume des aktiven Lebens wie das Wohnzimmer oder die Küche so weit wie möglich vom Schlafzimmer entfernt liegen. Ein schöner Eingangsbereich ist ebenfalls von Vorteil, denn hier gehen Freunde ein und aus.

Doch um ruhig schlafen zu können, sollte all das auch sicher und nachhaltig finanziert werden. Und genau dafür sind unser Service zur Baufinanzierung und unsere Risiko-Lebensversicherung1 ein solides Fundament.

Mit unserem Partner Interhyp für die Baufinanzierung finden Sie Ihr optimales Darlehen zu günstigen Konditionen. Bis zu 400 Banken im Vergleich!

Tipps für eine gute Nacht.

Keine Panik.

Denken Sie abends nicht zu viel darüber nach, ob Sie nachts gut schlafen werden. Wer zu viel über das Thema grübelt, bekommt Angst und steht sich so selbst im Weg. Und auch wenn man mal schlecht schläft, ist das kein Grund, die Ruhe zu verlieren.

Lesen.

Ein gutes Buch ist nicht nur lehrreich, sondern macht nachweislich auch müde. Aber Achtung: Lesen Sie keine zu spannende Lektüre, denn die hält wach.

Rituale.

Was man am Tag erlebt hat, beschäftigt Menschen am Abend. Weil das den gesunden Schlaf stört, sollte man sich damit nicht zu sehr beschäftigen. Eine regelmäßige Tätigkeit am Abend wie z. B. Tagebuch-Schreiben schafft dagegen Ruhe und Ausgleich.

Schlaf- ist kein Wohnzimmer.

Tablets, Computer oder Fernseher haben rund ums Bett nichts zu suchen. Diese Geräte erzeugen ein blaues Licht, das die Müdigkeit hinauszögern kann. Auch Aktivitäten wie essen oder arbeiten sollten Sie draußen lassen, denn das Gehirn bringt den Raum sonst mit „Wachthemen“ in Verbindung und kommt schlechter zu Ruhe.

Ruhig spät ins Bett gehen.

Viele denken, wer morgens ausgeruht sein will, sollte früh das Licht ausmachen. Doch das stimmt nicht unbedingt. Wer die Augen zu macht, ohne müde zu sein, schläft schlechter ein. Den richtigen Zeitpunkt erkennen Sie selbst.