Der Service ist zur Zeit leider nicht verfügbar. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

man relaxing

Auftanken und durchstarten:
So bleiben Sie in der Spur.

Gesundheit schützen im Job. 

Viele denken beim Thema „Sicherheit am Arbeitsplatz“ zuerst an Schutzanzüge und Sicherheitsschuhe. Die eigene Gesundheit und Arbeitsfähigkeit lässt sich aber auch durch einfachere Mittel schützen. So bringen schon betriebliche Sicherheitsunterweisungen ein großes Plus an Sicherheit: von geeigneten Arbeitsmaterialien über den sachgemäßen Umgang mit Geräten und Maschinen bis zur korrekten Positionierung des Bildschirmes oder der optimalen Beleuchtung. Wer diese Hinweise befolgt, kann bereits viele Gefahrenquellen ausschalten und die Gesundheit schützen.

1-man-with-headphones-relaxing-on-couch.jpg

Darüber hinaus sind auch allgemeine Maßnahmen zum Schutz der Arbeitskraft sinnvoll. Im Durchschnitt verbringt ein Büroangestellter 8 Stunden am Arbeitsplatz, die meiste Zeit davon im Sitzen. Beschwerden am Bewegungsapparat sind ein häufiger Grund für Berufsunfähigkeit*. Deshalb ist ein gesunder Ausgleich zum Sitzen wichtig, etwa mit der Faustregel „55 Minuten arbeiten, 5 Minuten gehen“ oder mit der Angewohnheit, Telefonate im Stehen zu führen. Auch solche Kleinigkeiten helfen dabei, im Beruf die Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Quelle: Morgen & Morgen, 2019

5 Tipps zum Relaxen.

Im Idealfall können Sie mehrmals täglich kurze Pausen einlegen, um einen gesundheitsfördernden Wechsel zwischen Anspannungs- und Erholungsphasen zu erreichen. Für akute Stresssituationen sind dagegen sofort wirksame Maßnahmen zum Entspannen empfehlenswert, die wenig Zeit kosten. Hier finden Sie fünf einfache Tipps, wie Sie schnell Dampf ablassen und neue Energie tanken können.

1. Richtig atmen.

Diese Atemübung wirkt unmittelbar gegen Stress: Aufrecht hinsetzen oder hinstellen, etwa vier Sekunden lang mit geschlossenem Mund tief durch die Nase einatmen, den Atem sieben Sekunden lang anhalten und dann acht Sekunden durch den Mund ausatmen. Das Ganze drei Mal wiederholen.

2. Grünen Tee trinken.

Wenn es hektisch zugeht, steigt meist der Kaffeekonsum, weil Koffein wachmacht. Leider sorgt es auch dafür, dass vermehrt das Stresshormon Kortisol ausgeschüttet wird. Grüner Tee enthält neben Koffein die Aminosäure Theanin, die beruhigend auf den Körper wirkt. Er macht also gleichzeitig wach und entspannt.

3. Die Kraft der Natur nutzen.

Bereits ein kurzer Aufenthalt im Park, im Wald oder am Wasser hat einen positiven Effekt auf den Stresspegel. Natürlich hat nicht jeder Natur direkt vor der Tür, aber vielleicht ist in der Mittagspause ein kurzer Spaziergang ins Grüne möglich. Es wirkt sogar beruhigend, nur kurz die Augen zu schließen und sich die Natur vorzustellen.

4. Stress auslachen.

Schon beim Lächeln schüttet der Körper Glückshormone, sogenannte Endorphine, aus und senkt das Stresshormon Kortisol. Was viele nicht wissen: Das funktioniert auch ganz gezielt, wenn Sie einfach mindestens sechzig Sekunden lang bewusst lächeln. Möglichst häufig aus vollem Hals lachen ist natürlich noch besser.

5. In Bewegung kommen.

Gerade in Stresssituationen neigt der Körper zu Verspannungen. Dagegen wirken kurze Lockerungsübungen wie z. B. aufstehen und kurz herumlaufen, die Schultern und Arme kreisen, den Nacken dehnen, die Beine ausschütteln oder sich mit erhobenen Armen auf Zehenspitzen lang auseinanderziehen.

Warum der Verlust der Arbeitskraft jeden treffen kann.

Was die meisten Menschen nicht wissen: Häufig ist eine Berufsunfähigkeit nicht mit einem plötzlichen „großen Knall“ verbunden, sondern entwickelt sich schleichend. In mehr als der Hälfte aller Fälle sind psychische Erkrankungen oder körperliche Beschwerden, die sich über einen längeren Zeitraum verschlimmern, die Ursache. Nur ca. jede zehnte Berufsunfähigkeit ist durch einen Unfall bedingt. Daher ist für jeden, unabhängig vom Berufsbild, eine Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll. In der Grafik sehen Sie die häufigsten Gründe für Berufsunfähigkeit im Überblick:

Die Berufsunfähigkeitsversicherung: Sichert Ihre Pläne für die Zukunft. 

Natürlich lässt sich das Risiko für Berufsunfähigkeit im privaten und im beruflichen Umfeld durch entsprechendes Handeln verringern, aber nie komplett ausschließen. Da im Fall der Fälle die gesetzliche Erwerbsminderungsrente nur einen Teil Ihres bisherigen Einkommens abdeckt, ist es wichtig, möglichst frühzeitig finanziell vorzusorgen. Mit der Berufsunfähigkeitsversicherung genießen Sie das gute Gefühl, dass Sie Ihren heutigen Lebensstandard auch dann halten können, wenn Sie in Zukunft nicht mehr arbeiten können. 

Die Volkswagen Bank GmbH vermittelt dieses Angebot für die Swiss Life AG, das Versorgungswerk MetallRente (gemeinschaftlich Swiss Life AG, Niederlassung für Deutschland, Allianz Lebensversicherungs-AG, R+V Lebensversicherung AG und Ergo Lebensversicherung AG).

Können wir weiterhelfen?

Schreiben Sie uns eine Mail.

Zum Mailformular

Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter.

0531 212 859521

Kommen Sie vorbei. Wir beraten Sie persönlich!

Filiale finden