Placeholder.

Autounfall – was tun?

Bei einem Autounfall richtig handeln.

Richtig handeln bei einem Autounfall.

Wer oft mit dem Auto unterwegs ist, hat vermutlich schon einmal einen Verkehrsunfall gesehen oder war sogar schon selbst in einen verwickelt. Als Unfallbeteiligter ist es wichtig, an der Unfallstelle richtig zu handeln, um sich selbst und andere Personen nicht in Gefahr zu bringen. Später muss auch die Versicherung informiert werden. Lesen Sie hier, was Sie bei einem Autounfall tun müssen und welche Versicherung für die Schäden aufkommt.

Was tun bei einem Autounfall?

Im Jahr 2021 gab es in Deutschland laut dem Statistischen Bundesamt über 2,3 Millionen Verkehrsunfälle, von denen über 200.000 einen Personenschaden mit sich brachten. Sind Sie selbst in einen Unfall verwickelt, gilt es, zunächst einmal ruhig zu bleiben und einen klaren Kopf zu bewahren, um keine weiteren Unfälle zu verursachen oder sich selbst in Gefahr zu bringen. Was genau Sie bei einem Autounfall tun müssen, wenn Sie direkt beteiligt oder auch als Zeuge unbeteiligt sind, haben wir hier für Sie zusammengefasst. Auch für Wildunfälle zeigen wir Ihnen die wichtigsten Punkte und die richtige Verhaltensweise auf.

1. Anhalten und Unfallstelle absichern.

Ein Warndreieck steht vor einem Auto.

Hatten Sie gerade einen Unfall oder haben Sie einen Unfall beobachtet, halten Sie als Erstes vorsichtig an. Beobachten Sie dabei ständig den Verkehr, um weitere Unfälle zu vermeiden. Schalten Sie dann den Warnblinker an und ziehen Sie, wenn möglich, bereits im Auto die Warnweste an. Mit der Warnweste werden Sie von anderen schneller gesehen und mindern das Risiko eines Folgeunfalls. Steigen Sie vorsichtig aus dem Auto und haben Sie immer ein Auge auf den Verkehr. Mit einem Warndreieck sichern Sie die Unfallstelle ab. Befinden Sie sich in der Innenstadt, muss dieses mindestens 50 m entfernt sein und auf der Autobahn 200 m. Ist es dunkel, sollten Sie das Licht des Autos nach Möglichkeit eingeschaltet lassen, damit Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer die Unfallstelle schnell erfassen können

2. Notruf absetzen und Polizei informieren.

Ist der Unfallort gesichert, begeben Sie sich an den Straßenrand oder auf der Autobahn hinter die Leitplanke. Überqueren Sie niemals die Straße. Ist jemand schwer verletzt oder wissen Sie nicht genau, wie schwer die Verletzungen der Person sind, rufen Sie sofort den Rettungsdienst. Beginnen Sie erst nach dem Anruf mit Erste-Hilfe- oder Wiederbelebungsmaßnahmen, falls keine Atmung und/oder kein Herzschlag vernommen werden kann. Folgen Sie den Anweisungen des Rettungsdienstes, bis dieser eintrifft. Handelt es sich beim Autounfall um einen hohen Sachschaden, wird Fahrerflucht begangen oder sind Personen verletzt, muss auch die Polizei verständigt werden.

3. Personalien aufnehmen und Unfallbericht erstellen.

Notieren Sie sich die Personalien von allen Unfallbeteiligten, aber auch von Zeugen des Verkehrsunfalls. Schreiben Sie sich die Kennzeichen des Unfallgegners und weiterer Beteiligter auf, erfragen Sie die Versicherung des Unfallgegners und notieren Sie die Schäden an den Fahrzeugen und anderen Gegenständen. Machen Sie wenn möglich Fotos von der Unfallstelle und fertigen Sie eine Skizze des Unfallverlaufs an. Erstellen Sie dann einen Unfallbericht, in dem Sie wichtige Faktoren wie Zeit, Uhrzeit, Ort und Unfallhergang eintragen. Der Unfallbericht ist später eine wichtige Grundlage für Ihren Versicherer.

4. Unfall der Versicherung melden.

Ist die Unfallstelle abgesichert, befinden sich Polizei und/oder der Rettungsdienst am Unfallort und sind alle Personalien sowie der Unfallhergang erfasst worden, muss der Unfall der Versicherung gemeldet werden. Ist die Schuldfrage eindeutig, ist in der Regel der Unfallverursacher für die Meldung beim Versicherer verantwortlich, da seine Haftpflicht für den Schaden aufkommen muss. Nehmen Sie aber immer Kontakt zu Ihrem eigenen Versicherer und dem des Unfallgegners auf, um das weitere Vorgehen zu klären und die Forderungen zu erörtern. Der Unfallbericht bildet eine gute Grundlage dafür.

Haben Sie eine Vollkaskoversicherung und sind Sie der Unfallverursacher, kommt Ihre Versicherung für Schäden an Ihrem Fahrzeug auf. Besitzen Sie als Unfallverursacher nur eine Teilkasko- oder Haftpflichtversicherung, müssen Sie den Schaden an Ihrem Auto bezahlen. Die Haftpflicht kommt nur für Schäden am Auto des Unfallgegners auf.

Vater und Sohn mit einem Fußball in der Hand.

Die Kfz-Versicherung.

Gut abgesichert im Fall der Fälle – mit einem Versicherungsschutz nach Bedarf. Die Kfz-Versicherung der Volkswagen Autoversicherung AG.

Was tun bei einem Wildunfall?

Wildwechsel-Schild steht an einer Straße.

Natürlich kann es auch mal passieren, dass Sie als Autofahrer in einen Wildunfall verwickelt sind. Dabei kommt es nicht nur zu Schäden bei einem direkten Zusammenstoß, sondern auch durch das Ausweichen. Bewahren Sie nach einem Wildunfall Ruhe und schalten Sie wie bei allen anderen Unfällen den Warnblinker an, damit andere Verkehrsteilnehmer auf Sie aufmerksam werden. Auch die Warnweste sollten Sie anziehen und die Unfallstelle mit einem Warndreieck absichern, um andere Autofahrer zu warnen. Verständigen Sie dann die Polizei und zusätzlich den Rettungsdienst, wenn jemand verletzt ist. Je nach Bundesland muss auch der Förster oder zuständige Jagdpächter gerufen werden.

Lebt das angefahrene Tier noch, fassen Sie es nicht an, weil es sich wehren oder Krankheiten übertragen könnte. Tote Tiere können Sie mit einem Handschuh von der Straße ziehen, um weitere Unfälle zu vermeiden. Entfernen Sie das Tier jedoch nicht vom Unfallort. Da bei dieser Art von Unfällen Schäden über eine Teil- oder Vollkaskoversicherung reguliert werden können. Bei Ausweichmanövern kann ebenfalls Ersatz von der Versicherung gefordert werden, auch wenn das Tier nicht angefahren wurde.

Verhalten als unbeteiligte Person bei einem Autounfall.

Wenn Sie vom Autounfall nicht direkt betroffen sind, aber trotzdem an einer Unfallstelle vorbeikommen oder Zeuge eines Unfalls werden, müssen Sie laut Gesetz Erste Hilfe leisten, da Sie sich sonst strafbar machen. Zudem müssen Sie Angaben zu Ihrer Person und dem Unfall machen, wenn dies gefordert wird. Sorgen Sie dafür, dass Rettungsdienst und Polizei ungehindert an die Unfallstelle gelangen, und bilden Sie eine Rettungsgasse. Behindern Sie die Helfenden nicht bei Ihrer Arbeit und machen Sie keine Fotos oder Videos vom Unfallort. Wer nicht Erste Hilfe leistet, die Rettung behindert oder keine Rettungsgasse bildet, muss mit rechtlichen Konsequenzen rechnen.

Auch interessant für Sie:

Die Kfz-Versicherung.

Versicherungsschutz nach Bedarf: Wählen Sie zwischen drei verschiedenen Produktvarianten genau die Versicherung, die zu Ihnen passt. Jetzt online informieren und Haftpflicht, Teilkasko oder Vollkasko abschließen.

Achtung Wildunfall.

Wenn Sie auf dem Land großgeworden sind, kennen Sie das: Wildwechselschilder säumen den Wegesrand. Welche Methoden es gibt, um einen Wildunfall zu vermeiden und was Sie tun müssen, wenn es dann doch mal passiert, erfahren Sie in unserem Artikel.

Der Unterschied zwischen Vollkasko und Teilkasko.

Was ist der Unterschied zwischen Vollkasko und Teilkasko? Und was umfasst eigentlich die Kfz-Haftpflichtversicherung? In unserem Ratgeber erfahren Sie mehr über Kfz-Versicherungen generell und welche Versicherung zu Ihnen passt.

So kommen Sie zur Kfz-Versicherung.