Der Service ist zur Zeit leider nicht verfügbar. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Das Magazin von Volkswagen Financial Services.
  • 30.10.2019
  • 3 Minuten

Sicher unterwegs bei Eis und Schnee. Ab wann Sie Winterreifen aufziehen sollten.

Die Ampel ist grün und der Wagen fährt um die 50 km/h. Die Mission: links abbiegen. Also heißt es runterschalten in den zweiten Gang, abbremsen und einlenken … Oha! Der Wagen schlingert langsam hin und her und droht, aus der Kurve auszubrechen. Auf Grund der geringen Geschwindigkeit lässt er sich aber schnell wieder einfangen. Nochmal gut gegangen.

Reifen sind der einzige Kontakt eines Wagens zur Fahrbahn und daher eine entscheidende Komponente für Ihre Sicherheit beim Autofahren. Abgefahrene Profile oder Sommerreifen im Winter können da schnell unangenehme Folgen haben. Daher sollten Sie unbedingt ein paar Reifen-Regeln beachten:

Illustration von einem Schneemann mit Winterreifen

Vorschriften für Winterreifen.

Grundsätzlich gilt in Deutschland Winterreifenpflicht. Diese bezieht sich laut § 2 Absatz 3a der Straßenverkehrsordnung aber nicht – wie man annehmen könnte – auf einen bestimmten Zeitraum im Jahr, sondern vielmehr auf bestimmte Situationen. Sie kennen in Sachen Reifenwechsel sicherlich auch die Faustregel „von O bis O“ – also von Oktober bis Ostern. Diese Regel ist hilfreich, um die Reifenwechseltermine immer auf dem Schirm zu behalten. Und auch die Merkhilfe, dass man bei unter 7 Grad die Sommer- gegen die Winterreifen tauschen sollte, ist für viele Autofahrer eine gute Orientierungshilfe.

Doch genau genommen ist Folgendes gesetzlich vorgeschrieben: Es müssen unabhängig von der Jahreszeit bei Glatteis und Schnee immer entsprechende Reifen mit einem für das Wetter geeigneten Härtegrad und Profil aufgezogen werden. Was das genau heißt, ist in § 36 Absatz 4 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung  geregelt.

Kurz zusammengefasst steht da: Wenn die Temperatur fällt und Glatteis oder Schnee drohen, muss Ihr Auto ausgewiesene Winter- oder auch Allwetterreifen tragen. Diese müssen ein so genanntes Alpine-Symbol tragen – das ist ein Bergpiktogramm mit Schneeflocke. Darunter stehen die Buchstaben M und S, die für die Eignung der Reifen bei Matsch und Schnee stehen.

Die richtige Bereifung im Winter ist wichtig für die eigene Sicherheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer und kann bei Missachtung zu einem Bußgeld führen. Darüber hinaus zahlt die Kfz-Versicherung möglicherweise nicht, wenn Sie bei einem Unfall durch Glatteis keine Winterreifen aufgezogen hatten.


Gut abgesichert – auch bei überraschendem Wintereinbruch.

Sie haben noch keine Winterreifen drauf und plötzlich heißt es "Achtung, Schliddergefahr"? Das ist zwar gefährlich, aber im Fall der Fälle sind Sie mit der von VW FS vermittelten  Kaskoversicherung versichert, wenn Sie mit Sommerreifen einen Unfall durch Glatteis haben.

Zur Kfz-Versicherung bei VW FS

Wichtig ist außerdem, dass Sie vor dem Einlagern oder spätestens vor dem Aufziehen immer checken, ob Ihre gebrauchten Reifen noch eine ausreichende Profiltiefe haben. Laut § 36 StVZO ist für alle Reifenarten eine Mindestprofiltiefe von 1,6 mm vorgeschrieben. Wie es der Name schon sagt, handelt es sich dabei aber um das absolute Minimum, das allerdings nur noch eine Restsicherheit bietet. Der ADAC empfiehlt für Winter- und Ganzjahresreifen ein Mindestprofil von 4 mm. Die Profiltiefe lässt sich übrigens ganz einfach mit einer 1-Euro-Münze überprüfen: Einfach in die Profilrillen des Reifens stecken und schauen, ob der goldene Rand komplett verschwindet – dann ist alles safe.

Sollten Sie mit dem Auto in den Urlaub fahren und noch Sommerreifen auf Ihrem Wagen haben, bedenken Sie, dass je nach Region, in die Sie unterwegs sind, auch andere Witterungsverhältnisse auf Sie warten könnten. Zudem gilt hinsichtlich der Winterreifenpflicht: andere Länder, andere Regeln. So sind beispielsweise in manchen Ländern – wie zum Beispiel Frankreich, Italien und Norwegen – unter bestimmten Bedingungen zusätzlich Schneeketten vorgeschrieben. Sollten Sie also mit ihrem Auto ins Ausland fahren wollen, informieren Sie sich unbedingt im Vorfeld über die entsprechende Rechtslage der Länder, durch die Sie fahren wollen. Darüber hinaus, ist es generell sinnvoll, den Wagen vor einem Urlaub noch mal allgemein durchzuchecken

Kleiner Exkurs: Was muss man beim Reifenkauf beachten?

Reifen abgefahren oder ein neues Auto ohne Winterreifen gekauft? Wenn Sie neue Winterreifen brauchen und (noch) nicht so recht auf dem Schirm haben, was Sie dabei neben den oben genannten Punkten noch beachten müssen, dann helfen Ihnen vielleicht unsere folgenden Tipps:

  1. Auf die Größe kommt es an: Kaufen Sie unbedingt den für Ihr Auto passenden Reifen. Die passende Größe entnehmen Sie entweder den Fahrzeugpapieren oder ermitteln Sie anhand der Zahlen an der Reifenwand der ausgemusterten Reifen. Außerdem sollten Sie bei Winterreifen eine möglichst schmale Breite wählen – das erhöht den Reifengrip bei rutschigen Straßen.
  2. Zeitpunkt: Kaufen Sie die Reifen im Frühjahr oder Sommer. Da sind sie wegen der geringen Nachfrage oft günstiger.
  3. Informieren Sie sich: Lesen Sie Testberichte und vergleichen Sie Preise der unterschiedlichen Händler.
  4. Schnäppchen: Schauen Sie auch nach Sonderangeboten zum Beispiel aus Restbeständen.
  5. Gesamtpaket: Kaufen Sie die Reifen gleich mit einer passenden, winterfesten Felge. Das erspart viele Mühen.
  6. Vorsicht bei gebrauchten Reifen! Die sollten Sie ganz genau unter die Lupe nehmen, denn auch wenn die Profiltiefe noch passt, kann das Material wegen längerer Lagerung gelitten haben.
  7. Alternativen: Sollten Sie mit dem Gedanken spielen, Allwetterreifen zu kaufen, dann sollten Sie zunächst erstmal Ihr Fahrverhalten genau unter die Lupe nehmen. Ganzjahresreifen lohnen sich nämlich vor allem dann, wenn man generell nicht so viel fährt und eher in nicht allzu winterlichen Gegenden unterwegs ist.
Foto von Winterreifen im Schnee

Genügend Grip: Mit den richtigen „Puschen“ sicher unterwegs.

Winterreifen sind in der muckeligen Jahreszeit für jeden Autofahrer unabdingbar.

Die Regeln, ab wann man sie benutzt und in welchem Zustand sie Ihren Wagen sicher über die Straße gleiten lassen, sind nicht komplex und lassen sich dementsprechend leicht einhalten. So behalten Sie in Zukunft immer die Bodenhaftung.

Auch interessant:

(4)E2 - Garagen-Arten Illustration-03.jpg

Top-Thema

Auto & Mobilität

Garage bauen: Welches Zuhause eignet sich für mein Auto?

Jederzeit wettergeschützt parken und so das Auto schonen – eine Garage hat viele Vorteile. Warum sie sich lohnt und was es für unterschiedliche Varianten gibt, das erfahren Sie in unserem Überblick.

  • 30.10.2019
  • 4 Minuten
Illustration eines Auto das Wellness in der Sauna genießt

Top-Thema

Auto & Mobilität

Auto-Wellness: Mit der richtigen Garage zur Entspannung.

Auch ein Auto kann ein bisschen Wellness vertragen. Sauna? Massage? Pediküre? Wo denken Sie hin? Eine gut ausgestatte Garage tut´s am Ende doch auch. Oder? Tauchen Sie mit uns ab in eine kleine Utopie der Auto-Wellness.

  • 30.10.2019
  • 2 Minuten
father-son-football

Produktinformationen

Kfz-Versicherungen bei VW FS.

Ihr Auto hat noch keine Winterreifen drauf und plötzlich heißt es „Achtung, Glatteis“? Das ist gefährlich und sollte möglichst nicht passieren. Aber auch in diesem Fall der Fälle sind Sie mit der von VW FS vermittelten Kaskoversicherung versichert.