Der Service ist zur Zeit leider nicht verfügbar. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Das Magazin von Volkswagen Financial Services.
  • 07.02.2019
  • 3 Minuten

Risk = fun? Beim Gebrauchtwagenkauf gilt diese Formel selten.

Vielleicht kennen Sie das auch: Sie brauchen ein Auto und wissen gar nicht, wo Sie anfangen sollen. Überall blinken Ihnen die Angebote entgegen. Suchen Sie einen günstigen Zweitwagen? Das erste Auto für Ihr Kind? Oder ein Liebhaberstück für die eigene Garage? Gründe, um einen Gebrauchtwagen zu kaufen, sind vielfältig. Fast genauso vielfältig sind die Möglichkeiten, einen zu erwerben. Die grundsätzliche Entscheidung ist: Wo will ich suchen? Online oder offline? Privat oder beim Händler? Wir haben ein paar Tipps für Sie.

Gebrauchtwagensuche: Mann sucht online nach Gebrauchtwagen

Privat = günstig. Händler = sicher?

Eine einfache Formel für den Gebrauchtwagenkauf wäre schön, aber man muss schon ein wenig genauer hinsehen: Am Ende sind die Hauptvorteile des Privat- beziehunsgweise Händlergeschäfts der Preis auf der einen und die Sicherheit auf der anderen Seite. Aber es gibt unterschiedliche Ausprägungen: Nicht jeder Privatverkäufer will einen über den Tisch ziehen und nicht jeder Händler hat eine weiße Weste. Soweit so klar… Und was nun? Bevor Sie die Finger aus lauter Sorge ganz vom Gebrauchtwagenkauf lassen, schauen Sie sich doch lieber gezielt nach seriösen Anbietern um.

Aber wie erkennt man diese Anbieter? Sie können natürlich von Autohaus zu Autohaus gehen und sich persönlich eine Meinung bilden. Das erfordert aber sehr viel Zeit, Geduld und Muße. Und am Ende wissen Sie eigentlich immer noch nicht, ob Sie da nur einem Bauchgefühl folgen oder klare Kriterien zu Ihrer Entscheidung führen. Was wäre, wenn ein Experte anhand eines durch Dritte festgelegten Kriterienkatalogs Ihren zukünftigen Gebrauchtwagen für Sie überprüft?

Genau diesen Ansatz verfolgt die Online-Gebrauchtwagenplattform heycar. Dort werden nur ausgewählte Autos von ausgewählten Händlern angeboten, um eine möglichst hohe Qualität sicherzustellen. Und für den Fahrzeugvergleich könnten Sie bequem am heimischen Schreibtisch sitzenbleiben und anschließend gezielt zu den passenden Autohäusern fahren.

heycar ist eine Tochter der Volkswagen Financial Services AG (VW FS) und wurde 2017 gegründet. Das junge Unternehmen bietet auf seiner Online-Plattform Gebrauchtwagen verschiedenster Hersteller an. heycar hat sich Transparenz und Qualität auf die Fahnen geschrieben. Kein Wagen ist älter als acht Jahre und der Kilometerstand überschreitet nie die 150.000. Darüber hinaus verfügen alle heycar-Gebrauchtwagen über eine Garantie.

heycar: Björn Steffen erklärt den Markt für junge Gebrauchtwagen

Aber warum klinkt sich ein Unternehmen wie VW FS überhaupt in das Gebrauchtwagengeschäft ein? „Weil es natürlich für Finanzdienstleister ein interessanter Markt ist, den wir bisher nicht voll ausgenutzt haben. Das Gebrauchtwagengeschäft ist ein Bereich mit Wachstumsmöglichkeiten. Das war eine unserer Hauptmotivationen“, erklärt Björn Steffen, der in den Anfängen des Unternehmens Projektleiter war und mittlerweile als Schnittstelle zwischen heycar, Händlern und Konzernmarken fungiert.

Im Gebrauchtwagen-Dschungel hervorstechen: Was ist das Besondere an heycar?

heycar wurde nach einem Konzept gestrickt, das in enger Zusammenarbeit mit Kunden und Interessenten entwickelt wurde. So ist eine unaufgeregte, zurückgenommene Online-Gebrauchtwagenplattform entstanden. Sie setzt auf klare Strukturen mit neutralen Farben und verzichtet gänzlich auf Werbebanner. Grundlage und Ziel der neuen Plattorm ist nach Angaben von Björn Steffen, dass der Kunde und seine Bedürfnisse im Mittelpunkt stehen. Genau das ist auch der Grund dafür, dass heycar nicht nur Fahrzeugmarken des Volkswagen-Konzerns anbietet: „Bei Befragungen im Vorfeld kam natürlich raus, dass man sich als Kunde wünscht, bei der Gebrauchtwagensuche ein umfassendes Angebot zu sehen. Das hieß dann automatisch, dass es keine VW-Konzernmarkenbörse sein durfte, sondern nur eine Multi-Marken-Plattform sein konnte.“

Und schneidet man sich damit nicht ins eigene Fleisch und treibt die Kunden weg von den eigenen Produkten? Im Gegenteil, meint Steffen. Warum? Weil der Kunde im Zweifel gar nicht auf eine Plattform gehe, die keine umfangreiche Markenauswahl hat: „Mit unserem Konzept und dem Multi-Marken-Ansatz haben wir ja viel eher die Chance, jemanden, der mit der Idee einsteigt, sich ein Fahrzeug einer anderen Marke zu kaufen, mit einem guten Angebot von dem Kauf einer Konzernmarke zu überzeugen.“ Außerdem habe man über Marktforschung herausgefunden, dass Gebrauchtwagen-Käufer zunächst nicht unbedingt nach einer bestimmten Marke suchen, sondern eher mit der Idee „Ich brauche einen Kombi“ in die Gerauchtwagensuche starten.

Wenig Stress und Sorge: Weg von unseriösen Händlern.

heycar ist aktuell ein reines Händlerportal. Privatpersonen können dort also keine Fahrzeuge anbieten. Bei der Kooperation mit den verschiedenen Partnern wird vor allem auf Verlässlichkeit und Seriosität geachtet: „Wir haben da einen ganz klaren Kriterienkatalog entwickelt, in dem steht, was die Händler für erfüllen müssen, um Fahrzeuge über heycar verkaufen zu dürfen. So kontrollieren wir vor allem, welche Prüfkriterien angesetzt werden, bevor ein Fahrzeug von diesen Händlern bei uns angeboten werden darf. Bevor diese Kriterien nicht erfüllt sind, kann ein Händler seine Fahrzeuge nicht über heycar anbieten, erklärt Björn Steffen.

Und wenn dann doch mal etwas mit dem gerade gekauften Gebrauchtwagen ist, greift in der Regel die gesetzliche Gewährleistung, zu der der Gesetzgeber Händler verpflichtet.

Ein Blick in die Kristallkugel: Potenziale ausschöpfen.

Das Ziel eines erfolgreichen Unternehmens, das seine Potenziale noch nicht ganz ausschöpft, ist so naheliegend wie verständlich: Expansion. So geht es auch heycar: „Momentan sind es ungefähr 350.000 Fahrzeuge, die über heycar angeboten werden. Wir schätzen, dass der Gesamtmarkt in Deutschland ungefähr bei 600.000 bis 700.000 Fahrzeugen liegt, die in der Altersklasse bis acht Jahre und einer Laufleistung bis 150.000 Kilometer angeboten werden. Von daher ist jetzt die erste Aufgabe von heycar, das Angebot weiter zu vergrößern, um einen Gesamtüberblick des Gebrauchtwagenmarktes zu erreichen“, fasst Björn Steffen zusammen.

Zudem soll die komplette Abwicklung des Gebrauchtwagenkaufs perspektivisch online stattfinden. Das sei aber etwas, das man Schritt für Schritt einführen müsse, denn der Gebrauchtwagenkauf ist am Ende Vertrauenssache. Kunden seien momentan im Gebrauchtwagen-Geschäft mit dem Online-Kauf noch zögerlich und vorsichtig. Björn Steffen wagt einen Erklärungsversuch: „Jemand, der einen Gebrauchtwagen kaufen möchte, möchte den erst einmal sehen, möchte ihn anfassen, ihn sich angucken, ob dieser tatsächlich der Beschreibung entspricht. Es ist noch ungewohnt, so etwas rein virtuell zu tun. Ich kann mir aber vorstellen, dass sich das bald ändern wird. Vielleicht ist das für den Käufer eines Neuwagens deutlich einfacher ist, weil er genau weiß, wie der Zustand des Fahrzeugs ist.“

Steffen vermutet aber, dass sich das mit den heranwachsenden Generationen weiter relativiert. Er glaubt auch, dass das veränderte Verhältnis zu Autos und ihrer Nutzung dabei eine Rolle spielt: „Möglicherweise kann es auch ein Katalysator für solche Dinge sein, dass man die Fahrzeuge zukünftig gar nicht mehr kauft, sondern über einen definierten Zeitraum nutzt.

Dann ist es doch gar nicht so relevant, ob da jetzt noch ein paar Kratzer zusätzlich an der Stoßstange sind. Das verhält sich anders, wenn es mein Fahrzeug ist und ich es bestmöglich wiederverkaufen möchte.“ Soll heißen: Auch das Gebrauchtwagen-Leasing wird ein Punkt auf der heycar-Agenda sein.

No risk, more fun? Versuchen Sieʼs doch mal.

Ja, für gute Dinge muss auch mal geworben werden 😉. Klicken Sie sich doch mal durch das heycar-Angebot und machen Sie sich ein eigenes Bild. Vielleicht verlieben Sie sich dabei gleich in Ihren nächsten Gebrauchten!

Auch interessant:

Auto privat oder beim Händler kaufen? Frau wägt ab

Auto & Mobilität

Händler- oder Privatkauf? Worauf Sie beim Gebrauchtwagenkauf achten sollten.

Händler bieten tendenziell mehr Sicherheiten, allerdings sind privat verkaufte Autos oft günstiger. Sie können sich nicht entscheiden, wo Sie Ihren Wagen kaufen sollen? Wir erklären Ihnen einige der Vor- und Nachteile beider Optionen.

  • 07.02.2019
  • 4 Minuten
Betrug beim Gebrauchtwagenkauf: Fallstricke vermeiden

Auto & Mobilität

Gaunern auf der Spur: Betrug beim Gebrauchtwagenkauf.

Mit diesen Maschen legen Betrüger Käufer auf der Suche nach einem Gebrauchtwagen rein. Wir zeigen Ihnen die typischen Tricks und geben Tipps, wie Sie sich davor schützen können.

  • 07.02.2019
  • 3 Minuten
Gebrauchtwagen von heycar: Logo

PRODUKTINFORMATIONEN

Geprüfte Gebrauchtwagen von heycar.

Sie suchen einen Gebrauchtwagen und wollen auf Nummer sicher gehen, dass Sie auch bekommen, was Ihnen versprochen wird? Dann schauen Sie doch mal in das Angebot der VW FS-Tochterfirma heycar.