Der Service ist zur Zeit leider nicht verfügbar. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Das Magazin von Volkswagen Financial Services.
  • 06.12.2018
  • 3 Minuten

Was ist mein Auto wert? So ermitteln Sie den Restwert Ihres Gebrauchten.

Makelloser Lack, moderne Ausstattung und ein großartiges Fahrgefühl: Sie haben sich bereits in ein neues Auto verguckt und wollen Ihr gebrauchtes Fahrzeug nun veräußern? Dann bestimmen Sie den Restwert Ihres Autos und bieten Sie es zu einem realistischen Preis an. Der Erlös kann dann in den Kauf Ihres neuen Traumwagens fließen. Das sind Ihre Möglichkeiten zur Restwertermittlung:

Restwertermittlung des Autos: Mann informiert sich online

Mit Restwert zum richtigen Fahrzeugpreis.

Wer seinen Gebrauchten verkauft, muss bei der Festlegung des Preises einen Balanceakt meistern. Auf der einen Seite möchten Sie Ihr altes Auto nicht unter Wert abgeben. Auf der anderen Seite soll sich das Auto schnell verkaufen – und ein guter Preis lockt eben Interessenten.

Den Wert eines Autos festzustellen ist für Laien oft schwierig. Denn neben Modell, Baujahr und Kilometerleistung spielt beim Restwert auch der optische sowie technische Zustand eine Rolle. Weist das Auto zum Beispiel Mängel auf, die über den natürlichen Verschleiß hinausgehen, wirkt sich das negativ auf den Autowert aus. Besondere Ausstattungsmerkmale wie Sitzheizung, Parkassistent oder Bordcomputer sind bei Käufern begehrt und steigern hingegen den Fahrzeugwert.

Und damit kommen wir zum Hauptfaktor des Restwerts: der Nachfrage. Gibt es viele Interessenten und nur wenige konkurrierende Angebote, können Sie für Ihren Gebrauchten in der Regel mehr Geld verlangen.

Wie Sie Datensätze, Online-Tools und die Hilfe von Sachkundigen nutzen, um den Restwert zu ermitteln, zeigen wir Ihnen jetzt.

DAT, ADAC und Schwacke – Online-Fahrzeugbewertung.

Als Verkäufer eines Gebrauchtwagens finden Sie online verschiedene Angebote zur Restwertermittlung. Beispielsweise bei dem Deutschen Automobil Treuhand (DAT). Das Unternehmen erhebt und strukturiert Kraftfahrzeug-Daten, auf die Privatleute und Händler in einem kostenlosen Online-Service zugreifen können. Anhand von Angaben wie Fahrzeugalter, Laufleistung, Getriebeart und Fahrzeugmodell errechnet das Tool den ungefähren Restwert Ihres Autos. Sonderausstattungen werden dabei nicht berücksichtigt.

Auch der ADAC bezieht sich auf die Daten des DAT und bietet für seine Mitglieder ein Online-Tool zur Restwertermittlung von Gebrauchtwagen an. Nicht-Mitglieder können zumindest eine Liste mit Gebrauchtwagenpreisen von mehr als 7.500 Fahrzeugen der Baujahre 2011 bis 2017 einsehen.

Daneben hat sich die Restwertermittlung der Firma Schwacke als Industriestandard etabliert. Seit der ersten Veröffentlichung von Restwerten 1957 hat sich die damals nur zwei Fahrzeugmodelle beziehungsweise 35 Fahrzeuge umfassende Liste auf über 3.000 Modelle beziehungsweise 30.000 Fahrzeuge erweitert. Das Schwacke-Tool fragt mehr Daten zum Fahrzeug ab als andere Anbieter, darunter auch Sonderausstattungen. Dadurch ist der ermittelte Restwert etwas genauer. Allerdings nimmt der Anbieter eine pauschale Gebühr von 7,90 Euro für die Autobewertung.

Bedenken Sie bei all dem aber: Die Ergebnisse der Online-Fahrzeugbewertungen können nur Orientierungswerte und Argumentationsgrundlagen für den Preis liefern. Denn für die Berechnung setzen die Tools einen durchschnittlichen Verschleißzustand voraus. Der tatsächliche Zustand Ihres Gebrauchtwagens kann jedoch schlechter oder auch deutlich besser sein. Um dem genauen Autowert näherzukommen, müssen Sie ein professionelles Wertgutachten durch einen Kfz-Sachverständigen ausstellen lassen.

TÜV, DEKRA & Co. – Kfz-Wertgutachten für den Gebrauchtwagen.

Bei einem Kfz-Wertgutachten bewertet der Gutachter das Fahrzeug anhand von Kriterien, die Gutachten unterschiedlicher Anbieter miteinander vergleichbar machen. Zu den Kriterien gehören beispielsweise:

In einer abschließenden gutachterlichen Stellungnahme fasst der Sachverständige unter anderem den Allgemeinzustand zusammen und geht auf werterhaltende Reparaturen sowie reparierte Vorschäden ein.

Ein Wertgutachten können Sie zum Beispiel gegen einen Aufpreis im Rahmen der Hauptuntersuchung beim TÜV erstellen lassen. Daneben bietet auch DEKRA-Prüftermine zur Restwertermittlung an. Natürlich können Sie sich für die Fahrzeugbewertung auch an Ihre Werkstatt wenden.

Restwert ermitteln und Gebrauchtwagen verkaufen.

Während die Restwertermittlung mit Online-Tools bereits gegen eine geringe Gebühr durchgeführt werden kann oder sogar kostenlos ist, kommen mit einem Wertgutachten mehr Kosten auf Sie zu. Letzteres kann sich für Sie lohnen, wenn der Fahrzeugzustand deutlich vom durchschnittlichen Verschleiß abweicht und Sie mit einem höheren Restwert rechnen.

Egal, für welchen Weg Sie sich entscheiden: Mit etwas Verhandlungsgeschick und bei ausreichender Nachfrage können Sie sicher einen ansehnlichen Erlös für Ihren Gebrauchten erzielen und schaffen sich damit die finanzielle Grundlage für Ihr neues Auto. Wir wünschen viel Spaß beim Autokauf!

Auch interessant:

Auto-Inspektion: Schraubenschlüssel in der Autowerkstatt

Auto & Mobilität

Das Auto und die Inspektion.

Warum sollte Ihr Auto regelmäßig zur Inspektion und was passiert dabei eigentlich? Erfahren Sie mehr rund um Inspektionsleistungen, Inspektionsintervalle und Kosten!

  • 06.12.2018
  • 3 Minuten
Frau pflegt ihr Auto und wirkt dem Wertverlust entgegen

Auto & Mobilität

Wertverlust des Autos verringern.

Sie möchten den Wert Ihres Autos möglichst hoch erhalten? Mit diesen Tipps verringern Sie den Wertverlust!

  • 06.12.2018
  • 3 Minuten
man-with-mobile-phone-in-parking-lot

Mit Wartung & Inspektion Wert erhalten.

Mit der VW FS Dienstleistung Wartung & Inspektion erhalten Sie den guten Zustand Ihres Fahrzeugs und können sich wahrscheinlich auch nach längerer Nutzung noch über einen hohen Restwert freuen – und das zu kalkulierbaren Kosten.