Das Magazin von Volkswagen Financial Services.
  • 01.07.2022
  • 5 Minuten

Mit dem Fahrrad zur Arbeit – nachhaltig und fix unterwegs.

Wer sich mit dem Rad auf den Weg zur Arbeit macht, trägt wesentlich zum Umweltschutz bei und tut dabei auch noch etwas für Gesundheit und Geldbeutel. Fest steht: Fahrradfahren und Arbeitsweg lassen sich hervorragend kombinieren und die tägliche Sporteinheit bietet zahlreiche Vorteile.

  • Gesund, günstig, gut: Mit dem Rad zur Arbeit fahren macht fit und ist umweltfreundlich.
  • Auch Fahrradpendler profitieren von der Pendlerpauschale.
  • Nervenaufreibender Verkehr, Staus und die Parkplatzsuche entfallen.
  • Mit dem richtigen Equipment bestreiten Radfahrer auch in der dunklen Jahreszeit den täglichen Weg zur Arbeit problemlos.
Mit dem Fahrrad zur Arbeit - Mann fährt mit Rucksack ins Büro

Mit dem Fahrrad zur Arbeit? 5 gute Gründe.

Jeder zehnte Deutsche nutzt für den Weg zur Arbeit das Rad. Das macht rund 4 Millionen Fahrradpendler – ein Anfang, wenn auch ein überschaubarer. Dabei ist der aktive Start in den Arbeitstag in vielerlei Hinsicht sinnvoll:

  1. Radfahren ist umweltfreundlich.
    Zugegeben naheliegend, kann aber nicht oft genug betont werden: Der Weg mit dem Fahrrad verursacht keine Treibhausgas-Emissionen. In Deutschland entfallen laut Umweltbundesamt immerhin mehr als 18 Prozent der Emissionen auf den Straßenverkehr. Da kann man mit etwas beruflichem Radeln doch wunderbar entgegenwirken. 

2. Radfahren ist günstig.
Wer sich zumindest ab und zu auf den Drahtesel statt hinters Steuer schwingt, kann mit der eigenen Muskelkraft - oder vielleicht auch mit ein wenig elektrischer Unterstützung - nicht nur Kosten sparen, sondern auch das eigene Auto schonen und so langfristig die Kosten für Wartung und Inspektion  senken. Übrigens: Die Pendlerpauschale gilt auch für Radfahrer. Für jeden geradelten Kilometer zwischen dem eigenen Zuhause und Arbeitsplatz können bei der Steuererklärung 30 Cent, ab dem 21Kilometer sogar 35 Cent, geltend gemacht werden.

3. Radfahren spart Zeit und Nerven.
Laut Umweltbundesamt ist das Rad in deutschen Großstädten auf Strecken von bis zu fünf Kilometern mit das schnellste Fortbewegungsmittel. Nur mit einem Pedelec ist man in der Regel noch fixer unterwegs. Wer also in einem vergleichbaren Umkreis seiner Arbeitsstätte wohnt, ist in der Stadt mit dem Fahrrad in der Regel schneller vor Ort, erspart sich Staus und oftmals auch die müßige Parkplatzsuche. Immer mehr Arbeitgeber erkennen die positiven Effekte des Radelns, stellen Diensträder zur Verfügung und schaffen für ihre Angestellten verbesserte Rad-Bedingungen am Arbeitsplatz. Worauf es dabei ankommt, erklärt die Initiative „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ der EU und des ADFC.

4. Radfahren ist gesund.
Fahrradpendler handeln nachhaltig – und zwar sowohl gegenüber dem Planeten als auch sich selbst. Wer sich regelmäßig aufs Fahrrad schwingt, sitzt auch gesundheitlich fester im Sattel. Die sportliche Betätigung auf dem Rad stärkt das Herz-Kreislauf-System ebenso wie die Lunge und beugt nachweislich Diabetes-Erkrankungen vor, erklärt die Deutsche Diabetes Hilfe. Besonders motivierend: Die positive Wirkung ist auch bei geringen Fahrzeiten nachweisbar und selbst wer wöchentlich nur wenige Minuten unterwegs ist, profitiert von der zusätzlichen. Gerade der Weg zur Arbeit ist eine wunderbare Möglichkeit, das tägliche Bewegungspensum ohne großen Aufwand in die eigene Routine zu integrieren.

5. Radfahren macht flexibel.
Mal eben für den morgendlichen Kaffee am Barista-Wagen anhalten, die gemütliche Strecke durch den Park wählen oder spontan die Vollsperrung über die Schleichwege der Stadt umgehen – mit dem Bike alles kein Problem. Sie sind sich unsicher, was auf dem Fahrrad eigentlich erlaubt ist? Der ADFC informiert über Besonderheiten im Verkehrsrecht für Radfahrer.


E-Bike finanzieren mit Ratenzahlung.

Sie möchten schnell, bequem und umweltfreundlich unterwegs sein? Das können Sie mit einem Elektrofahrrad. So finanzieren Sie die Anschaffung mit einem Ratenkredit.

Mehr zur E-Bike-Finanzierung

Bereit für den Umstieg? Die richtige Fahrradausstattung für die Fahrt zur Arbeit.

Eines gleich vorab: Es braucht nicht das perfekte High-End-Bike, um täglich ein paar Minuten zu radeln. Dennoch: Ein gutes Fahrrad kann durchaus dazu beitragen, dass Sie noch mehr Freude am Arbeitsweg haben und lange am Ball bleiben.

Auch wenn die Wahl des richtigen Modells eine Frage der Präferenz bleibt, gibt es neben den gesetzlich vorgeschriebenen Ausstattungsmerkmalen ein paar Teile, die sich gerade im Berufsalltag bewährt haben. Die Essentials finden Sie in unserem Artikel zum Thema „Fahrrad im Alltag“ – pendlerspezifische Accessoires haben wir im folgenden Absatz für Sie zusammengefasst.

Mit dem Fahrrad zur Arbeit: Nahaufnahme Fuß auf Pedal mit Hosenklammer

Kleider machen Radler. Die wichtigsten Accessoires für Fahrradpendler.

Passionierte Fahrradpendler sind nicht nur Schönwetter-Radler. Schon klar, niemand fährt gern bei strömendem Regen und Orkanwarnung mit dem Fahrrad. Ein paar graue Wolken und Nieselregen müssen aber keinen Pendler mit Zweirad dazu bewegen, den muskelbetriebenen Weg zur Arbeit abzublasen. Um trocken und sauber zur Arbeitsstätte zu gelangen, statten Sie sich am besten mit geeigneter Bekleidung und passenden Utensilien aus.

  • Reflektierende Accessoires
    Ob in urbanen und verkehrsreichen Regionen oder auf gewunden Landstraßen: Als Radfahrer zählt man zu den „schwächeren“ Verkehrsteilnehmern und sollte Zusammenstöße jedweder Art vermeiden. Auch wer selbst aufmerksam und vorausschauend fährt, sollte daher mit reflektierender Kleidung andere auf sich aufmerksam machen. Gerade Arbeitswege fallen oftmals in die dunklen Tageszeiten, wo eine gute Sichtbarkeit unverzichtbar ist. Warnwesten lassen sich schnell über normale Regenjacken streifen und sind besonders gut sichtbar. Auch ein reflektierender Überzug für den Fahrradhelm ist schnell angebracht und macht es gerade größeren Fahrzeugen leichter, Sie im Verkehr rechtzeitig zu bemerken.
  • Wetterfeste Kleidung
    Damit die nachhaltige Route zur Arbeit eine dauerhafte Option bleibt, bereiten Sie sich von vornherein auf ungemütliches Wetter vor. Mit geeigneter Schutzkleidung, wie zum Beispiel Regenjacke, Regenhose oder Overall, bleibt die Arbeitskleidung trocken und sauber.
  • Handschuhe und Überschuhe
    Hände und Füße kühlen auf dem Fahrrad besonders schnell aus, da sie sich am weitesten von der Körpermitte entfernt befinden. Für Fahrten bei kaltem Wetter sollten Sie sich daher geeignete Handschuhe zulegen, die Ihnen trotz Fütterung ausreichend Bewegungsfreiraum gewähren, sodass Sie Schaltung und vor allem Bremsen weiterhin mühelos bedienen können. Überschuhe erfüllen gleich einen doppelten Zweck: Sie wärmen erstens die Füße und schützen zweitens die Schuhe. Insbesondere bei schicken Lederschuhen Gold wert.
  • Hosenklammern
    Bei strahlendem Sonnenschein braucht es keine Regenbekleidung, wohl aber eine saubere Hose für den Arbeitstag. Eine Hosenklammer legt die das Hosenbein eng um die Wade, sodass es nicht mit schmutzigen Teilen des Rades in Berührung kommt. Besonders praktisch: Die praktischen Helferlein gibt es oftmals in reflektierenden Varianten, sodass Sie auch gleich noch etwas zur Sichtbarkeit beitragen.
  • Funktionskleidung
    Wer einen weiten Arbeitsweg zu bewältigen hat oder besonders sportlich unterwegs ist, kann über atmungsaktive und schweißabsorbierende Funktionskleidung nachdenken. So müssen Sie sich am Arbeitsplatz vielleicht einmal umziehen, aber nicht zwangsläufig eine komplette zusätzliche Garnitur Kleidung mitnehmen.

E-Bike finanzieren mit Ratenzahlung.

Sie möchten schnell, bequem und umweltfreundlich unterwegs sein? Das können Sie mit einem Elektrofahrrad. So finanzieren Sie die Anschaffung mit einem Ratenkredit.

Mehr zur E-Bike-Finanzierung

Gut ausgestattet zum nachhaltigen Arbeitsweg.

Ob im Sinne der Nachhaltigkeit, der eigenen Tasche oder auch der Fitness: Der Arbeitsweg mit dem Fahrrad überzeugt in vielerlei Hinsicht. Die geballte Ladung positiver Effekte motiviert immer mehr Menschen dazu, die Strecke zum Arbeitsplatz - zumindest ab und zu - auf umweltfreundliche Art und Weise zurückzulegen. Alles, was es braucht, ist letztlich ein verkehrssicheres Rad. Wer Gefallen an der zusätzlichen Sporteinheit gefunden hat oder gleich ambitioniert einsteigen mag, legt sich eine wetterfeste Ausrüstung zu und ist damit auch für trübe Tage bestens gewappnet. Vor so viel Enthusiasmus können wir wirklich nur den Helm ziehen!

Auch interessant:

Urlaub mit dem Fahrrad: Mann fährt mit Gepäck eine Straße entlang in den Urlaub

Auto & Mobilität

Fahrradurlaub für Anfänger und Fortgeschrittene.

Mit dem Fahrrad in den Urlaub fahren hält fit und spart Geld. Allerdings bedarf die Mission Fahrradurlaub eine gute Vorbereitung. Lesen Sie wichtige Tipps, entdecken Sie schöne Routen & nutzen Sie unsere praktische Packliste.

  • 01.07.2022
  • 6 Minuten
Teaser_Bike-min.jpg

Produktinformationen

E-Bike finanzieren mit Ratenzahlung.

Sie möchten schnell, bequem und umweltfreundlich unterwegs sein? Das können Sie mit einem Elektrofahrrad. So finanzieren Sie die Anschaffung mit einem Ratenkredit.