Der Service ist zur Zeit leider nicht verfügbar. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Mann entspannt mit Kopfhörern auf Sofa

Verblüffend einfach.

5 Tipps zum Relaxen.

Richtig atmen.

Diese Atemübung wirkt unmittelbar gegen Stress: Aufrecht hinsetzen oder hinstellen, etwa vier Sekunden lang mit geschlossenem Mund tief durch die Nase einatmen, den Atem sieben Sekunden lang anhalten und dann acht Sekunden durch den Mund ausatmen. Das Ganze drei Mal wiederholen.

Grünen Tee trinken.

Wenn es hektisch zugeht, steigt meist der Kaffeekonsum, weil Koffein wachmacht. Leider sorgt es auch dafür, dass vermehrt das Stresshormon Kortisol ausgeschüttet wird. Grüner Tee enthält neben Koffein die Aminosäure Theanin, die beruhigend auf den Körper wirkt. Er macht also gleichzeitig wach und entspannt.

Die Kraft der Natur nutzen.

Bereits ein kurzer Aufenthalt im Park, im Wald oder am Wasser hat einen positiven Effekt auf den Stresspegel. Natürlich hat nicht jeder Natur direkt vor der Tür, aber vielleicht ist in der Mittagspause ein kurzer Spaziergang ins Grüne möglich. Es wirkt sogar beruhigend, nur kurz die Augen zu schließen und sich die Natur vorzustellen.

Stress auslachen.

Schon beim Lächeln schüttet der Körper Glückshormone, sogenannte Endorphine, aus und senkt das Stresshormon Kortisol. Was viele nicht wissen: Das funktioniert auch ganz gezielt, wenn Sie einfach mindestens sechzig Sekunden lang bewusst lächeln. Möglichst häufig aus vollem Hals lachen ist natürlich noch besser.

In Bewegung kommen.

Gerade in Stresssituationen neigt der Körper zu Verspannungen. Dagegen wirken kurze Lockerungsübungen wie z. B. aufstehen und kurz herumlaufen, die Schultern und Arme kreisen, den Nacken dehnen, die Beine ausschütteln oder sich mit erhobenen Armen auf Zehenspitzen lang auseinanderziehen.