Der Service ist zur Zeit leider nicht verfügbar. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Paar prüft Annuität seines Darlehens

Service-Portal.

Wiki: Annuitätendarlehen.

Was Sie über das Annuitätendarlehen wissen sollten.

Was ist ein Annuitätendarlehen?

Eine Annuität ist eine regelmäßig fließende Zahlung. In der Praxis sind Annuitäten vor allem im Kontext von Darlehen relevant. Annuitätendarlehen sind Kredite, bei denen die Höhe der Rate dauerhaft konstant ist. Darunter fallen beispielsweise Ratenkredite ohne Zweckbindung und viele Immobilienkredite.

Der Wortbedeutung nach (lat. Annus: Jahr) sind Annuitäten jährlich fließende Zahlungen. Tatsächlich sehen die meisten Annuitätendarlehen allerdings monatliche oder vierteljährliche Zahlungen vor. In der Annuität sind Tilgung und Zinsen bereits enthalten.

Kredite müssen nicht zwingend als Annuitätendarlehen konzipiert sein. Bei Tilgungsdarlehen werden Zins- und Tilgungszahlungen getrennt. Mit jeder Rate wird ein fixer Betrag getilgt. Zusätzlich zahlt der Darlehensnehmer die seit der letzten Rate angelaufenen Zinsen. Ist der Zinssatz konstant, sinken die Zinszahlungen im Zeitverlauf, weil sich der zu verzinsende Kreditbetrag reduziert. Dadurch sinkt die Summe aus Zins und Tilgung mit jeder geleisteten Rate.

Annuitätendarlehen und ihre Eigenschaften. 

Annuitätendarlehen weisen einige besondere Eigenschaften auf. Im Folgenden haben wir diese für Sie zusammengefasst.

Vorteile der Annuität.

Ein Annuitätendarlehen bietet Planungssicherheit. Erstens ist der Zinssatz für die gesamte Laufzeit – oder zumindest für einen langen Zeitraum – konstant. Dadurch entfallen Zinsänderungsrisiken. Zweitens ist auch die Höhe der Gesamtbelastung aus dem Kapitaldienst (Tilgung und Zinsen) konstant. Die finanzielle Belastung aus einem Darlehen für eine Investition ist damit gut kalkulierbar. 

Zins- und Tilgungsanteil bei Annuitätendarlehen. 

Die Höhe der Annuität ist beim Annuitätendarlehen konstant. Für ihre Zusammensetzung gilt dies nicht. Mit jeder geleisteten Zahlung sinkt der Anteil der Zinsen, während der Tilgungsanteil um denselben Betrag ansteigt. Die Verschiebung vom Zins- zum Tilgungsanteil beschleunigt sich im Zeitverlauf.

Bei dieser Verschiebung gibt es eine Besonderheit zu beachten: Sind die Zinsen niedrig, kann anfangs die Tilgung höher ausfallen. Ansonsten verläuft der Anstieg des Tilgungsanteils und damit die Rückzahlung insgesamt sehr langsam. 

Annuitätendarlehen: Varianten und Optionen.

Vor allem bei Immobilienkrediten mit langer Laufzeit stehen beim Vertragsabschluss mehrere Optionen zur Verfügung. Diese können den Tilgungsplan von Annuitätendarlehen verändern.

So kann der Darlehensvertrag dem Kreditnehmer zum Beispiel die Möglichkeit von kostenlosen Sonderzahlungen einräumen. Dadurch kann die Rückzahlung schneller erfolgen.

Eine weitere Variante betrifft die Dauer der Zinsbindung. Bei sogenannten Volltilger-Darlehen werden die anfängliche Tilgung und die Annuität so bemessen, dass der Kredit am Ende der Kreditlaufzeit vollständig getilgt ist. Ist dies nicht der Fall, besteht am Ende der Zinsbindung eine Restschuld. Diese muss der Kreditnehmer zu einem zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses noch unbekannten Zinssatz weiterfinanzieren.

Eine weitere Option sind Annuitätendarlehen mit tilgungsfreier Anlaufzeit. Hier leistet der Kreditnehmer für einen bestimmten Zeitraum ausschließlich Zinszahlungen und keine Tilgungsrate. 

Annuitätendarlehen berechnen: So geht es.

Der Annuitätenfaktor wandelt den Kreditbetrag unter Berücksichtigung des Zinssatzes in regelmäßige Zahlungen um. Aus Kreditbetrag, Zinssatz und Laufzeit lässt sich die Höhe der Annuität berechnen. Die Höhe der Annuität kann in Berechnungen auch vorgegeben werden. Zusammen mit Kreditbetrag und Zinssatz lässt sich dann die zur Tilgung erforderliche Laufzeit berechnen.

Vor allem bei größeren Kreditbeträgen wird für die Berechnung ein anfänglicher jährlicher Tilgungssatz festgelegt. 

Nebenkosten von Annuitätendarlehen.

Als Nebenkosten von Annuitätendarlehen sind insbesondere Bereitstellungszinsen, Vorlaufzinsen und Vorfälligkeitsentschädigungen zu nennen.

Bereitstellungszinsen fallen an, wenn ein genehmigter Kredit über einen längeren Zeitraum nicht abgerufen wird. Vorlaufzinsen können für den Zeitraum zwischen der Auszahlung und der Fälligkeit der ersten Annuität anfallen.

Vorfälligkeitsentschädigungen fallen an, wenn ein Kredit vorzeitig gekündigt wird. Die Entschädigungen fallen bei Verbraucherdarlehen aufgrund gesetzlicher Vorgaben zumeist geringer aus als bei Immobilienkrediten. 

Auch interessant für Sie:

Paar hat sich nach Ratenkredit Umzug geleistet

Ratenkredit online beantragen.

Der passende Kredit für jede Lebenslage: Sichern Sie sich Ihren Ratenkredit mit niedrigen Zinsen bereits ab 2,99 % p. a. Die Laufzeit ist frei wählbar von 12 bis 120 Monaten. Erweitern Sie jetzt Ihren finanziellen Spielraum!

Zum Ratenkredit
Frau zahlt mit Kontokorrentkredit

Kontokorrentkredit.

Was ist eigentlich ein Kontokorrentkredit? Warum fallen die Zinsen bei diesem Kredit recht hoch aus? Und wo liegt der Unterschied zum Überziehungskredit? Erfahren Sie hier mehr.

Zum Wiki-Artikel Kontokorrentkredit
Paar geht nach Tilgung des Kredits shoppen

Tilgung.

Wie unterscheidet sich die Tilgung bei den unterschiedlichen Kreditarten? Was ist ein Tilgungsplan, was ein Tilgungsträger? Erfahren Sie hier mehr!

Zum Wiki-Artikel Tilgung